13.07.14 – wieder zu Hause

Nach 3657km sind wir nun wieder zu Hause angekommen und es ist Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Ich fang mal mit den Fahren an. Autofahren in Schweden ist mega entspannend. Die Straßen sind alle sehr breit, es herrscht (von den größeren Städten mal abgesehen) so gut wie kein Verkehr und die meiste Zeit geht es geradeaus. Bis auf wenige Stellen ist die maximale Geschwindigkeit 80kmh. Da die Schweden einen Großeinkauf in Sachen Blitzer gemacht haben (teilweise kommt jeden Kilometer einer !), halten sich auch alle an die Vorgaben. Das Ergebnis ist: es wird nicht gedrängelt und nicht überholt.

Landschaftlich ist Schweden nicht so interessant wie beispielsweise Norwegen. In den Bereichen, in denen wir uns bewegt haben (bis zum Siljansee hoch) war es maximal etwas hügelig. Links und Rechts der Straße ist immer Wald, unterbrochen nur von den zahlreichen Seen.

Kulturell hat Schweden dafür einiges zu bieten. Sehenswerte Schlösser, Kirchen und Museen gibt es jede Menge. Auch Eisenbahn Fans kommen hier auf ihre Kosten. Auf unserem Weg haben wir viele Museumsbahnen gesehen, die auch einen Fahrbetrieb haben.

Nicht gefallen hat uns die Ostseeküste. Wir waren an 3 Stellen am Meer, auf Öland, bei Kivik und kurz vor Trelleborg. An allen Stellen hat das Wasser fürchterlich gestunken. Ursache hierfür sind wohl die vielen angeschwemmten Algen. Hier möchte ich keinen Urlaub verbringen !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.