Das traurige Ende meiner Parrot Bebop Drohne

Heute war wirklich traumhaftes Wetter in Honsberg. Die Sonne schien den ganzen Tag. Heute morgen hatte ich mir vorgenommen ein paar tolle Aufnahmen von Honsberg und Umgebung mit der Bebop zu machen. Die Akkus hatte ich vormittags schon alle geladen und so konnte es am Nachmittag so gegen vier dann endlich los gehen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt war es aber ganz schön schwierig die Drohne mit dem Tablet zu steuern. Die Finger sind dann so kalt, das das Tablet oft gar nicht reagiert. Und das ist mir dann auch zum Verhängnis geworden.

Ich bin die alte Strasse vom Heidersteg in Richtung Krähwinklerbrücke in knapp zwei Meter Höhe entlanggeflogen, als die Bebop plötzlich zur Seite abgedriftet ist. Da die Steuerung mit dem Tablet nicht reagiert hat, ist die Drohne mit einem Ast kollidiert und abgestürzt. Blöderweise in den kleinen Bach der dort in die Talsperre fließt.

Ergebnis: Durch das Wasser gab’s einen Kurzschluss und auf der Hauptplatine ist ein kleines Teil explodiert. Ob noch mehr kaput gegangen ist, kann ich noch nicht sagen. Ich werde jetzt erst mal alles ordentlich trocknen, wieder zusammen bauen und hoffe, das der Rest heil geblieben ist.

2 Kommentare

  • jochen

    Grossartig der blog. Die Nähe kann so schön sein..per rad sowieso.. Viel Erfolg weiter..jochen

  • Odenthal

    Ja, das ist natürlich schade, daß sich die Drone ausgerechnet einen Bach zum Landen ausgesucht hat. aber es kommen auch bessere Zeiten. Den Mut darfst Du nicht verlieren.
    Deine Mutti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.