Projekt Wetterstation

Nachdem ich nun fast ein Jahr lang Temperaturen am Boden, im Kameragehäuse und im Heizungsumfeld gemessen und auch einige Erfahrungen mit dem Raspberry PI gemacht habe, ist es an der Zeit das Projekt Wetterstation in Angriff zu nehmen. Im letzten Jahr habe ich viel darüber nachgedacht, ob es sinnvoll ist eine Wetterstation anzuschaffen und wenn ja, was sie denn können soll. Die meisten Wetterstationen haben Sensoren für Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Regenmenge und natürlich Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Einige Stationen bieten zusätzlich Barometer und evtl. noch UV-Intensität. Eigentlich alle Wetterstationen haben außerdem ein LCD Display auf dem alle Daten angezeigt werden. Für mich ist die Integration der Daten in die Webseite jedoch am Wichtigsten. Und genau da liegt das Problem. Der Raspberry PI für den Webserver steht im Keller und dann das Display für die Wetterstation auch dorthin zu stellen, wo man es doch nicht sieht, macht eigentlich keinen Sinn. Stellt man das Display aber an einen vernünftigen Ort wie Esszimmer oder Arbeitszimmer, muss dort auch ein weiterer Raspberry PI hin, was letztlich auch nicht besonders toll ist. Die Lösung für diese Problematik habe ich bei ELV gefunden. Dort gibt es den Wetterdatenempfänger USB-WDE1-2 und den Kombisensor KS 300.

ELV Wetterdatenempfänger

ELV Wetterdatenempfänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.