Über den Lac de l’Avellan zum Mont Vinaigre

Heute war traumhaftes Wetter an der Cote d’Azur.  Der kräftige und kalte Wind der letzten Tage hatte nachgelassen und so stieg das Thermometer am Wohnwagen auf 22 Grad. Das erste Mal in dieser Saison konnte ich auf dem Rad in kurzer Hose und kurzärmeligem Trikot fahren. Ein echter Mountainbike Tag stand auf dem Programm. Auf einem Schotterweg gings vom Campingplatz Richtung Freijus. Erster Haltepunkt ist die Kapelle “Notre Dame de Jerusalem“.

Chapelle Notre Dame de Jerusalem

Chapelle Notre Dame de Jerusalem

Das Innere der Kapelle von Jean Cocteau kunstvoll bemalt. Als absoluter “Kunstbanause” kann ich zu den Gemälden nichts sagen, aber es sieht hübsch aus.

Notre Dame de Jerusalem

Im Inneren von Notre Dame de Jerusalem

Von dort gings steil bergab zum Fluss Reyran und von weiter auf einer sehr guten Schotterstrasse zum Lac de Avellan. Der See liegt tief zwischen den Bergen und rund herum gibt es zahllose Picknicktische.  Heute war trotz des schönen Wetter jedoch fast niemand hier. Vom See aus gehts dann wieder steil hinauf zum Mont Vinaigre. Der Vinaigre ist der höchste Berg in dieser Gegend.

Mont Vinaigre

Mont Vinaigre

Allerdings bin ich heute aufgrund der schon etwas fortgeschrittenen Zeit nicht bis ganz nach oben gefahren. Mit nur wenigen kurzen Gegenanstiegen fährt man von hier aus dann fast 20km auf Schotter bergab. Geil ! Einen GPS Track dieser Tour habe ich leider nicht, da die Akkus meines Garmin auf halber Strecke leer waren 🙁

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.