Von Pederü zur Sennes Hütte

Das Rifugio Pederü liegt am Ende des Rautals. Ab hier geht es zu drei Seiten jeweils knapp 1000m steil in die Höhe. Die letzten 5km Strasse bis Pederü sind Mautpflichtig. 7€ für dieses kleine Stückchen sind m.M. nach ganz schön happig.

Rifugio Pederü

Rifugio Pederü

Auf die Sennes Alm und zur Sennes Hütte geht es ab Pederü auf einer alten Militärstrasse steil nach oben. Lt. Garmin sind es durchweg 20% Steigung. Die Almhochfläche liegt auf etwa 2100m. Leider war das Wetter bei uns nicht optimal. Die Wolken lagen nur knapp über den Gipfeln und mit ca. 12 Grad war es auch nicht gerade warm.

Rifugio Sennes

Rifugio Sennes

Auf der Sennesalm

Auf der Sennesalm

Barhocker in der Senneshütte

Barhocker in der Senneshütte

Nachdem wir uns in der Hütte bei einem Kakao aufgewärmt hatten, sind wir noch ein kleines Stückchen auf dem Weg weitergegangen, um einen Blick von Oben auf die Alm und die Hütte zu bekommen. Wir waren erst ein paar hundert Meter gegangen, als Penny plötzlich ein Murmeltier erspäht hatte. Das war auch vorher schon mal vorgekommen, aber diesmal ist das Murmeltier nicht einfach in seinem Bau verschwunden, sondern ist auf dem steilen Berghang weggehoppelt. Das war ein Fehler. Denn Penny ist unglaublich schnell und hat es über ein paar Hundertmeter verfolgt und dann auch gestellt ! Ich war so verblüfft, das ich gar nicht daran gedacht habe das zu filmen. Den Murmeltieren zu Liebe muss Penny ab jetzt immer an die Leine 🙁
Auf dem Rückweg kommt man dann noch an der alten Siedlung Vodara Vedla vorbei. Hier haben wir uns aber nicht mehr lange aufgehalten, sondern sind gleich weiter Richtung Pederü gegangen.

Bergsiedlung Fodara Vedla

Bergsiedlung Fodara Vedla

Richtung Fanes Alm

Richtung Fanes Alm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.